Das FLF-UKW-Radio

Ein Kinder-Basteltag-Projekt der Lahrer Funkamateure

 

Eines der ca. 40 von den Kids gebastelten FLF-Radios.
Das massgenau vorgefertigte Gehäuse ist aus Sperrholz
 und hat eine Rückwand aus Plexiglas,
 damit man auch was vom "Innenleben" sehen kann.
 

Das Gehäuse hat die Masse (B x H x T) 240x170x80 mm.
Die Buchsen rechts sind  für MP3-Player und ext. Netzteil.
Innen befindet sich u.a. eine einseitig beschichtete Platine
 mit dem IC TDA7000 (UKW-Empfängerbaustein)
 und dem IC TDA7267 (2 Watt NF-Verstärker).

Technische Daten siehe unten.
 

Die Gehäuse wurden von FLF-Mitgliedern angefertigt
 und zum Zusammenbau durch die Kids bereitgestellt.
 

Externe Bauteile wurden bereits eingebaut und vorverdrahtet,
damit die Kids (8-12 Jahre) nicht überfordert werden.
 

... und so soll das Innenleben einmal aussehen, wenn alles verdrahtet ist.

 

12-15 "Arbeitsplätze" an drei Tischen sind vorbereitet,
 die Kids können kommen...
 

Die Platinenbausätze liegen zur Bestückung bereit.
Die Platine wurde von FLF-Mitgliedern entworfen und gefertigt.

 

Mit Unterstützung technisch versierter YL's und OM's werden die Platinen bestückt,
 die Bauteile angelötet, die fertigen Platinen in die Radios eingebaut und verdrahtet.

 

Strahlende Kids vom 1. Basteltag mit ihren funktionierenden UKW-Radios

Hier ein Link zu weiteren Bildern vom 1. Basteltag

 

 

Mit TARGET-CAD entworfenes Layout - als pdf-Datei 1:1 in sw mit 600dpi

Schaltungsbeschreibung - Schaltplan - Bestückungsplan - Verdrahtungsplan - Bauteileliste

Der IC TDA7000 ist im uns bekannten Bauteilehandel leider nicht mehr erhältlich.

 

Das CD-Box-Radio als alternative Gehäuseversion zum Nulltarif.
Die Anschlüsse von MP3-Player und Netzteil befinden sich hinten.
Der Batteriepack mit Halter sitzt hinter der Platine.

Der Lautsprecher strahlt durch eine ausgeschnittene Öffnung in das Innere,
 was sich günstig auf die tiefen Töne auswirkt (Prinzip der Bass-Reflex-Box).
Die aufgeklebte Alufolie (unten) dient als UKW-Antenne.

Hier eine weitere Gehäuse-Alternative zum Nulltarif.
Verwendet wurde eine leere Autolampen-Box vom Baumarkt (OBI).
Die Lautsprecheröffnung entstand mit einem Bohrkranz für Verteilerdosen.
Die kleineren Bohrungen wurden mit dem Lötkolben "reingeschossen".

Rückansicht der Box : links das Poti für die Lautstärke, rechts für den VFO,
links unten die Buchse für ein externes DC-Netzteil, ein ausgedientes
Handy-Ladegerät eignet dafür bestens, rechts oben der MP3-Anschluss.

Die geöffnete Box zeigt die einfache und übersichtliche Montage der Bauteile,
Platine und Batterie wurden mittels doppelseitigem Klebestreifen befestigt,
der gut klingende 1-Euro-Lautsprecher wurde mit Plastik-Kleber befestigt.
Der selbstklebende Alufolienstreifen im Vorderteil dient als UKW-Antenne.

 

zurück   Home